S.C.I.L.profile Logo

Das Neueste in Kürze

Sensus
Menschen mit einer starken Ausprägung in diesem Bereich wirken empfindsam, einfühlsam und achtsam. Sie gewinnen andere Menschen durch Rücksicht, Hingabe und Zuversicht. So schaffen sie über Sympathie und Vertrauen eine Atmosphäre des Wohlfühlens.
Corpus
Diese Menschen wirken in erster Linie durch ihr Auftreten, ihre Darstellungsfähigkeit und ihre äußerlich sichtbare persönliche Inszenierung. Sie vermögen es, mit dem ganzen Körper zu sprechen und ihren Absichten auch ohne viele Worte wirkungsvoll Ausdruck zu verleihen.
Intellektus
Menschen mit einer starken Ausprägung in diesem Bereich wirken vorbereitet, bedacht und überlegt. Sie überzeugen durch Gründlichkeit, Klarheit, logische Strukturen und Nachvollziehbarkeit sowie die Fähigkeit, Themen auf der inhaltlichen Ebene voranzutreiben.
Lingua
Menschen mit einer hohen Ausprägung in diesem Kompetenzfeld wirken wortgenau, sprachverliebt und ausdrucksstark. Sie sprechen andere durch ihre Formulierungskunst, die Bildhaftigkeit ihrer Sprache, ihren stimmlichen Klang sowie ihren virtuosen Umgang mit allem Buchstäblichen an.

#Beitrag 7/21 vom 07. August 2021

Ich schreibe Dir später per WhatsApp

Dieser Tage war ich auf dem 55sten einer Freundin in ihrer Berliner Gartenlaube zu Gast. Sie teilt sich diesen Schrebergarten mit einem Sozialpädagogen. Und ihn lernte ich auf dieser Geburtstagsparty kennen. In diesem Beitrag hier nenne ich ihn aus Gründen der Diskretion Karli. Karli bezeichnet sich selbst als Punk, der jetzt im Alter von 48 langsam im soliden Leben ankommt, so sein Wortlaut. Drei Kinder hat er. Zwei Mädchen und einen Jungen. 19, 17 und 14. Karli zieht jetzt nach Heilbronn, weil seine Frau dort die Möglichkeit angeboten bekommen hat, sich als kassenärztlich zugelassene Psychologin niederzulassen. Und weil er es irgendwie auch allmählich leid ist, sich an seinem Gymnasium auch die nächsten Jahre seines Lebens weiter mit den perfiden Methoden des Mobbings und dem Leid der Gemobbten zu befassen.

An seiner Schule hat er es noch relativ gut, sagt er. Kollegen von ihm arbeiten an so genannten Brennpunktschulen, wo auf dem Schulhof mitunter offener Migrations- und Sozialkrieg herrscht. Nicht selten müssten sie zur Schlichtung der Konflikte selbst grob werden und kräftig zupacken, um die Kampfhähne voneinander fernzuhalten. Seine Arbeit hätte dagegen eher Sanatoriums-Charakter. Was denn genau seine Aufgabe sei und wie er sich Zugang zu den Jugendlichen verschaffe, will ich von ihm wissen. Das mit dem Zugang sei relativ einfach, weil er ja nicht mit guten Noten belohnen oder mit schlechten bestrafen könne. Deshalb würde er ziemlich schnell das Vertrauen der Schülerinnen und Schüler gewinnen. An ihn würden sie sich immer dann wenden, wenn sie sich von Lehrern ungerecht behandelt, von Mitschülern gemobbt fühlten oder häufiger auch mal bei Liebeskummer. Seine Aufgabe bestünde darin, einerseits die Mobbenden von der sozialen Unverträglichkeit ihres Verhaltens zu überzeugen, sodass sie im besten Fall damit aufhörten. Und andererseits hätte er die Gemobbten zu trösten und ihnen aufzuzeigen, wie wichtig es sei, verzeihen zu können, um wieder zu einer gut funktionierenden Klassengemeinschaft zurückzufinden. Wie er das mache, interessierte ich mich weiter.

Die reden übereinander aber schreiben miteinander.

Sein Hauptmedium seien die verschiedenen sozialen Netzwerke und Medien. Facebook, Instagram, TikTok, WhatsApp, und so weiter. Da ich nicht verstand, erklärte er: Die reden nicht miteinander, sondern nur übereinander. Aber sie schreiben. Sowohl übereinander, wie auch miteinander. Ein Phänomen, das seit Beginn seiner Tätigkeit nach seiner Beobachtung extrem zugenommen habe sei die Tatsache, dass sich die jungen Menschen ständig schreiben, aber nur selten miteinander telefonieren. Als er diese Beobachtung mit Kolleginnen und Kollegen teilte, bestätigten diese ihm ganz ähnliche Wahrnehmungen. In der Diskussion kamen sie im Kollegenkreis zu dem Schluss bzw. der Annahme, dass die Jugendlichen durch die verschriftlichte elektronische Kommunikation den unmittelbaren Reaktionen, menschlicher Enttäuschung, der Freude, dem Zorn und anderen Gefühlen aus dem Weg gehen können.

Einige Sozialpädagogen berichteten sogar, dass die jungen Menschen vor und während eines Telefonats deutlich aufgeregter gewesen seien, als beim Verfassen und Absenden einer WhatsApp-Nachricht. Die Begegnung mir Karli hat mich aufgewühlt, betroffen gemacht und inspiriert zugleich. Seitdem treiben mich Fragen um, wie

  • „Was kommt da auf unsere Gesellschaft zu?“
  • „Müssen wir tatenlos zusehen und es einfach nur ein als ein Phänomen unserer Zeit ertragen, oder sollten wir Einfluss nehmen?“
  • „Und wenn wir Einfluss nehmen sollten, wie am besten?“
  • „In welcher Form und in welchem Maß kann unser SCIL Profile dabei nützlich sein?“

Gerne möchte ich dazu mit Euch in den Dialog gehen. Es würde mich freuen, von Euch zu lesen oder zu hören. Gerne per eMail, oder WhatsApp. Oder noch lieber in einem WebMeeting oder am Telefon. Und ebenso gerne werden Eure Gedanken dazu dann hier in diesem Blog veröffentlicht.


#Beitrag 6/21 vom 10. Juni 2021

Abschied von einem sehr geschätzten BDVT-Kollegen und langjährigen Wegbegleiter

Kürzlich machte mich der SCIL Master und Freund Siegfried Arend auf die hier veröffentlichte Todesanzeige aufmerksam.

Hanns-Georg von Wolff (zertifizierter SCIL Master seit 2011) ist verstorben. Lasst uns für einen kurzen Moment gemeinsam inne halten und seiner gedenken. Sein Tod führt uns alle einmal mehr die Endlichkeit des Lebens vor Augen. Anlass genug, Euch die Worte von Horaz zuzurufen:  CARPE DIEM!

Rückblick auf das SCIL MasterMeeting vom 25. Mai 2021

An dem lebendigen und belebenden virtuellen Treffen haben (neben mir selbst) teilgenommen (v.l.n.r.)

Erika Thieme | Andreas Bornhäußer | Helga Herböck | Dr. Michael Bessell
Kurt Schröder | Katrin Brekenfeld | Herbert Müller-Rossbach Martina Müller-Rossbach | Uwe Eikötter
Michaela Deckert | Wolfgang Stockhausen | Peter Krötenheerdt | Brigitte Ulbrich

Ein herzliches Dankeschön an Euch alle für Eure kritischen Fragen, für die vielen Anregungen und den wie immer konstrukltiven und inspirierenden Austausch. Ab sofort stehen sowohl die im Meeting von mir verwendete Präsentation als PDF wie auch die Video-Aufzeichnung zur Verfügung. Bei Interesse bitte einfach kurz eine Mail mit dem Betreff Bitte um Eintritt an mich schicken. Postwendend und zeitnah bekommst Du die Zugangsinfos per eMail zugeschickt. (alle v.g. Teilnehmende haben diese Info bereits bekommen)

Einladung zum MasterMeeting UpDate Digital-Kompetenz am 15. Juli 2021 von 17:30 bis 19:00 Uhr

So sehr wir uns alle wahrscheinlich die persönlich Begegnung zurückwünschen. So groß wird der Raum bleiben, den Online-Meetings zukünftig in unserem Leben einnnehmen. Ob wir das wollen, oder nicht. Allein im Jahr 2020 in den Unternehmen eingesparte 55 Milliarden Reisekosten werden in den Führungsetagen ein Umdenken zur Folge haben hinsichtlich der Notwendigkeit von Reisen und der Möglichkeiten verstärkt virtuelle Begegungen durchzuführen.

Um so so wichtiger werden Digitalkompetenzen für Management und Mitarbeiter*innen. Und um so besser sollten wir als SCIL Profile Instructor und Master unsere Kunden dabei unterstützen können, diese Kompetenzen zu entwickeln und zu optimieren Um welche Kompetenzen es bei Digitalkompetenzen genau geht, welche Tools in diesem Kontext zunehmend an Bedeutung gewinnen und wie wir diese Tools bestmöglich selbst nutzen und unseren Kunden vermitteln ist Gegenstand dieses MasterMeetings. Gerne kannst Du Dich schon jetzt gleich hier registrieren. Bitte lies aber vorher noch kurz den letzten Absatz.

Zum guten Schluß noch ein wichtiger Hinweis für alle zukünftigen Master-Meetings

Auf Anregung unseres Kollegen Wolfgang Stockhausen haben wir eine neue Regelung bezüglich der MasterMeetings entschieden. Wolfgang hatte sich (aus meiner Sicht zu Recht) ein wenig darüber geärgert, dass sich zum Mai-Meeting Kolleg’*innen angemeldet hatten, aber nicht erschienen waren und somit für Andere den Platz aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl blockiert haben. Deshalb werden wir es zukünftig wie folgt handhaben:

Für die Teilnahme an Master-Meetings berechnen wir € 69,00. Wer dann tatsächlich am Meeting teilnimmt, bekommt anschließend einen SCIL Code zur Verfügung gestellt und Zugang zu den Aufzeichnungen und Präsentationsmaterialien. So weit, so klar? Sonst bitte einfach kurz nachfragen. Jedoch: Jetzt verordne ich mir erst mal mal für 14 Tage Off-Line-Time. Ab dem 28. Juli bin ich dann jederzeit gerne wieder für Euch da. In dringenden technischen Angelegenheiten wendet Euch bitte gerne direkt an sascha.rasmussen@scil-profile.de

 


#Beitrag 5/21 vom 12. Mai 2021

Am 18. März ist alles gut gelaufen

Wie im Beitrag 4/21 vom 9. März angekündigt haben Katrin Brekenfeld und Andreas Bornhäußer am 18. März den Orientierungs- und Zielfindungs-Workshop beim Kunden durchgeführt. Die Resonanz war durchweg positiv und der Vertriebsvorstand sowie seine Führungskräfte wollen und werden Weiterbildungsmaßnahmen auf Basis des SCIL Profile mit uns durchführen. In welchem Umfang und zu welchem Startzeitpunkt steht aber noch nicht fest, da das Unternehmen zunächst eine aufgrund der Pandemie zeitlich verzögerte Weiterbildung abschließen möchte. Ab jetzt werden wir hierzu nichts mehr auf dieser Seite hier veröffentlichen. Wer auf dem Laufenden bleiben will, schreibt bitte kurz eine eMail mit dem Betreff „Bitte Projektstatus mitteilen“ an ab@scil-profile.de

Drei neue SCIL Master erfolgreich zertifiziert

Es freut uns sehr, dass das virtuelle Weiterbildungsangebot so gut angenommen wird. Aktuell nehmen vier Personen am Programm teil. Und mit dem heutigen Tag können wir die Namen von drei neuen erfolgreich zertifizierten SCIL Mastern bekanntgeben. Herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen in unserer Community

Michael Kümpfel

Dr. Michael Bessell

Alexander Ruf

Wir freuen uns auf regen Austausch mit Euch und eine inspirierende sowie konstruktive Zusammenarbeit.

Virtuelles MasterMeeting im Mai

Am 25. Mai werden wir von 17:30 bis 19:30 Uhr ein weiteres MasterMeeting durchführen. Unter dem Motto SCIL Profile Master im gleichen Boot planen wir einen entspannten Gedanken-und Informationsaustausch entlang der folgenden Zustandsbeschreibung und Fragestellungen:

Die Einen freuen sich seit März 2020 über stürmische und bewegte Zeiten und volle Auftragsbücher. Für die Anderen herrscht Flaute auf allen Gebieten und der See ruht still. Was können die Einen von den Anderen lernen? Wie haben die Anderen die Zeit genutzt und welche Impulse enthält das für die Einen? Was machen wir insgesamt daraus? Wer dabei sein möchte, möge sich bitte möglichst schnell regstrieren. Die Teilnehnerzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Hier geht’s zur Registrierung.

Und ansonsten: Atmet auf und tief durch. Es scheint, als würden sich die Lebensbedingungen ganz allmählich normalisieren. Sicher wird es ein anderes normal, als vor der Pandemie. Hauptsache wir können uns bald auch wieder persönlich begegnen. Am 25. Mai gerne erst mal noch virtuell. Kommt gut durch die zweite Hälfte des Monats.

 


#Beitrag 4/21 vom 09. März 2021

Danke für die zahlreichen Bewerbungen

Am 31. Januar hatten wir die Kooperation in einem umfangreichen Projekt ausgeschrieben, im Rahmen dessen 700 Vertriebsmitarbeiter*innen zu trainieren sind.  Die an einer Zusammenarbeit interessierten Kolleg*innen haben wir gebeten, sich zu bewerben und einen Fragebogen auszufüllen. Auch auf diesem Weg noch einmal einen Dank an alle, die uns überhaupt eine Rückmeldung gegeben haben. Und erst recht ein herzliches Dankeschön an all jene, die an dem Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Die für die Auswahl ausschlaggebenden Kritertien waren

  • kann den Kundentermin am 18. März verbindlich wahrnehmen
  • passt aufgrund der persönlichen Erscheinung zum Kunden und zum Projekt
  • lebt entweder in der Nähe des Kunden oder in der Nähe von uns
  • bewertet sich in den mittels webbasiertem Fragebogen untersuchten Items selbst durchweg positiv
  • weist im Selbsteinschätzungsergebnis eine hohe Übereinstimmung mit der Bewertung durch den Lizenzgebers auf

Auf Basis der erhaltenen Rückmeldungen haben wir entlang der v.g. Kriterien die folgenden drei Personen ausgewählt:

Katrin Brekenfeld

Erika Thieme

Bernd SturmBernd Sturm

Auf Wunsch des Kunden werden wir (Katrin Brekenfeld und Andreas Bornhäußer) den Termin am 18. März zunächst zu zweit wahrnehmen und dort den konkreten Umfang sowie die Details der geplanten Weiterbildung und Zusammenarbeit fixieren. Das SCIL Pofile wird dabei ein zentrales Element sein.

Sturm der Begeisterung -Mitreißen auf allen Kanälen

ein Beitrag von Bernd Sturm – veröffentlicht Januar 2020 im Magazin REDEN PRÄSENTIEREN BEGEISTERN Magazin • www.clubderredner

Vortragen und präsentieren vor Kunden und Kollegen, in Meetings, auf der Bühne – überall droht der „plötzliche Hirntod“: Erst verlierst Du den Faden, dann die Souveränität – und Deine Botschaften erreichen Deine Zuhörer nicht mehr. Das Reden den erfahrenen „Rampensäuen“ zu überlassen, ist längst keine Option mehr. Spätestens seit der Corona-Krise gilt es stattdessen, auch digital mitreißend und überzeugend aufzutreten. Und siehe da: Wissenschaftliche Experten, die bislang hinter verschlossenen Türen forschten, sind plötzlich multi-medial präsent. Selbstbewusst und souverän erklären sie selbst komplexeste Zusammenhänge so verständlich als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Die Corona-Charismatiker haben in kürzester Zeit zwei Schlüssel gefunden, die auch dir die Tür zu überzeugenden Auftritten öffnen können:

Klarheit:

Beantworte die Frage „Warum stehe ich hier?“ Bei den Koryphäen aus Virologie und Epidemiologie ist die Antwort klar: Sie sind als ausgewiesene Experten gefragt, einem breiten Publikum das Corona-Virus und seine Relevanz für unser Leben zu erläutern. Wenn du auftrittst, findest du die Antwort in deinen eigenen Antriebsquellen: Was motiviert und qualifiziert mich, hier zu sprechen? Wofür stehe ich? Was an mir und meinem Thema finde ich spannend und relevant für meine Zuhörer? Je klarer die Antworten für Dich sind, desto mitreißender wirst du auftreten.

Flexibilität:

Kommuniziere auf allen Kanälen. Als Präsentierender nur zwischen ZDF (Zahlen Daten Fakten) und ARD (Alle Restlichen Dinge) zu unterscheiden, war gestern. Wenn Du heute erfolgreich mit Deinem Publikum auf einer Wellenlänge surfst, hast Du alle Antennen auf Empfang gestellt und alle Kommunikationskanäle genutzt, auf denen sich Dein Publikum tummelt. Wie Du deine Wirkung optimieren kannst, veranschaulicht das Analyse-Tool SCIL Profile mit 16 Frequenzen (siehe Grafik) in den folgenden vier Frequenzbereichen:

SENSUS ist der Bereich für einfühlsame, achtsame Kommunikation. Wie der TOP-Virologe in Krisenzeiten, so kannst auch Du bei kritischen Themen aktiv Sorgen und Bedenken Deiner Zuhörer ansprechen. Du schaffst eine Vertrauensbasis und signalisierst: „Ich habe verstanden und möchte dazu Folgendes sagen…“.

CORPUS lässt den Körper sprechen – selbst in digitalen Konferenzen ohne körperliche Präsenz demonstrierst Du mit ruhigen Gesten und akzentuierter Mimik, dass Du als Experte alles im Griff hat.

INTELLEKTUS fokussiert sich auf sachliche Argumente. Die Devise lautet: logisch, klar und auf den Punkt, statt ermüdender Details von A bis Z. Wenn das selbst bei komplizierten medizinischen Themen gelingt, dann sicher auch bei Deinem nächsten Auftritt.

LINGUA stellt Sprache und Stimme ins Rampenlicht. Mit einer pointierten Botschaft zu Deinem Thema, mit warnenden oder witzigen Worten zeichnest Du ein klares Bild davon, wohin die Reise Deines Vortrags geht. Damit deine Zuhörer merken, wie spannend, cool oder relevant es für sie ist, dir zuzuhören.

Wahrscheinlich gab es nie zuvor so viel Anschauungsmaterial und Gelegenheiten, um an Klarheit und Flexibilität für Deinen nächsten Auftritt zu feilen. Hör zu, schau hin, lass Dich in-spirieren!

 

Über den Autor:

Nach BWL-Studium und mehreren Jahren als internationaler Personalentwickler und Kommunikationsberater war Bernd Sturm 2002 neugierig auf Neues, machte sich selbstständig und heuerte für eine berufliche Weltreise als Edutainment Manager auf einem Schiff an. Seitdem, inzwischen wieder mit festem Boden unter den Füßen, ist er als Redner und Moderator unterwegs. Und er coacht seine Kunden (in deutscher und englischer Sprache), begeisternd zu kommunizieren, zu präsentieren und zu wirken. Gerne nutzt er dabei unterstützende, anerkannte Analyse-Tools, wie z. B. das Reiss Motivation Profile, Insights Discovery oder das SCIL Profile (siehe Grafik).

Empirische Qualität und Güte des SCIL Profile

Am vergangenen Wochenende (07. März 2021) erreichte uns über die SCIL Master Dr. Sylvia Löhken der folgende kritische Kommentar eines potenziellen Probanden zum Dokument Historie und Empirie „Bei der Durchsicht habe ich gesehen, dass die Wissenschaftlichkeit nur scheinbar vorhanden ist. Es wurde keine Faktorenanalyse zur Validitätsprüfung durchgeführt und es gibt nur Korrelationen von Re-Tests anstelle eines Cronbachs Alpha Wertes zur Bestimmung der Reliabilität. Wie mir scheint, ist der Test nur wenig aussagekräftig und für mich persönlich daher uninteressant“ Zitat Ende.

Nach Rücksprache mit den für die Mathematik und Statisik des SCIL Profile Verantwortlichen hat der Autor hier lediglich zwei Aspekte qualitativ werthaltiger Empirie herausgegriffen, von denen einer obendrein veraltet ist.  Cronbachs Alpha ist ein Verfahren um Reliabilität zu quantifizieren. Sie ist ein Maß für die interne Konsistenz Reliabilität. Die weiteren vier Arten der Reliabilität sind

  • Interreater Reliabilität
  • Retest Reliabilität
  • Paralleltest Reliabilität
  • Split Half Reliabilität

Der Alpha Wert wurde von Lee Cronbach 1951 erstmalig benannt. Die letzte Veröffentlichung dieses Herren erfolgte 1988. In der jüngeren Literatur wird der Begriff des Cronbachschen Alphas abgelehnt. Anstelle dessen wird der Begriff der tau-äquivalenten Reliabilität vorgeschlagen.

Obwohl die o.g. Rückmeldung des potenziellen Probanden von Frau Dr. Löhken jeder Evidenz entbehrt und wissenschaftlich wenig gehaltvoll ist danken wir ihm dafür und nehmen sie für folgendes zum Anlass

  1. Mit dem nächsten Blogbeitrag starten wir eine weitere Aktion „Empirische Qualität und Güte des SCIL Profile“
  2. Zur Vorbereitung dieser Aktion bitte wir alle SCIL Profile Instructor und Master um Mitwirkung und kritische Auseinandersetzung mit dem Dokument Historie und Empirie. Genauere Infos dazu folgen im nächsten Beitrag.
  3. Hiermit laden wir Jede*n von Euch  ein uns alle positive ebenso wie kritische Feedbacks und Fragen mitzuteilen, die Ihr bislang zur Empirie der SCIL Profile Diagnostik erhalten habt
  4. Bitte teilt uns per eMail an ab@scil-profile.de mit wer sich bereit erklärt, an Punkt 2 mitzuwirken. Unter allen Miwirkungswilligen verlosen wir  drei Exemplare des „Handbuch für Persönlichkeitsanalysen“ im Wert von  € 59,90

    Über reichlich Bereitschaft zur Mitwirkung würden wir uns freuen.
    Die Ergebnisse kommen schließlich uns allen zugute.

 

 


#Beitrag 3/21 vom 31. Januar 2021

 

 


 

#Beitrag 2/21 vom 20. Januar 2021

12  SCIL Profile Master haben gewonnen

Danke für Eure Teilnahme an unserem kleinen Gewinnspiel zum Jahresanfang. Über die große Resonanz haben wir uns sehr gefreut. Aus den insgesamt 81 Einsender*innen wurden per Los die folgenden 12 SCIL Profile Master ermittelt:

Bernadette Barnett
Katrin Brekenfeld
Martina Müller-Rossbach
Birgit Reutter
Siegfried Arend
Markos Arnold
Herbert Müller-Rossbach
Stefan Reutter
Kurt Schroeder
Michael Siebel
Wolfgang Stockhausen
Bernd Sturm

Die Freicodes wurden bereits an alle Gewinner*innen per eMail ausgeliefert und sind bis zum 29. April 2021 gültig. Bitte deshalb unbedingt bis dahin einlösen. Auch im aktuellen Beitrag gibt es wieder etwas zu gewinnen. Die Info dazu findet Ihr zum guten Schluß unter der Überschrift: Lust auf einen Win-Win-Deal?

 

Der Digital Native und sein Senior laden ein

Sehr gerne würden wir (Leonardo Bornhäußer, Geschäftsführender Gesellschafter der Gr8hub KG i.Gr. und Abndreas Bornhäußer) noch mehr Kolleg*innen der SCIL Profile Comunity für die Zusammenarbeit mit Gr8hub (vormals als Trendpiloten im Netz) und eine noch erfolgreichere Zukunft gewinnen. Gr8hub ist das Ergebnis der Symbiose aus 39-jähriger Beurfserfahrung des Trainers, Coaches und Beraters Andreas Bornhäußer  und der Kompetenz des Digital Native Leonardo Bornmhäußer. Das leisten wir für Dich und Deine potenzielle Kunden auf unserer Plattform: Gr8hub erweitert Deinen Kundenkreis erheblich und vervielfacht Deine Einkommensquellen. Und für Deine Kunden machen wir maßgeschneiderte Weiterbildung und Beratung  kostengünstig sowie jederzeit und überall möglich.
Machst Du mit?  Hier erfährst Du, wie das geht.

Unser kostenloser Service für Dich

  • Konzeption für die Digitalisierung Deiner Expertise
  • Produktion von Audio-und Videoinhalten
  • Vermarktung
  • Online-Support
  • Hosting und Streaming

Wie’s geht und was Du davon hast

Lade Deine VideoCasts, WebCasts, Blogbeiträge  oder andere Produkte auf unserer Plattform hoch. Marketing und Vertrieb übernehmen wir. Falls Du noch keine digitalen oder Printprodukte hast, erstellen wir Sie gemeinsam mit Dir für Dich. Und schon verdienst Du Geld, ohne dass Du selbst weitere weitere Zeit investierst.

Erst eine Sache des Vertrauens. Und dann der Vernetzung.

Zugegeben: Mit Gr8 hub sind nicht die erste Plattform dieser Art im Markt. Aber unser Service ist einzigartig. Mach einfach die Probe aufs Exempel. Vereinbare wahlweise eine kostenlose Erstberatung mit uns oder melde Dich jetzt schon gleich an. Vernetze Dich mit uns. Wir werden uns um Dein Vertrauen verdient machen. Versprochen.

 

 

Über introvertierte Wirkung

 von Dr. Sylvia Löhken

 

Introvertierte haben andere Eigenschaften als Extrovertierte. Leise Eigenschaften haben es in sich. Einige der erfolgreichsten und spannendsten Menschen dieses Planeten sind introvertiert: Nobelpreisträger, Politikerinnen, Autoren, Wirtschaftsgrößen, Spitzenmusikerinnen und Clint Eastwood. Und dann gibt es viele, viele andere, die ihre Wirkung nicht kennen. Noch nicht.

Ein Fest ist für mich Arbeit. Schreibzeiten empfinde ich als Luxus. Räume voller Unbekannter meide ich gern. Und wenn ich die Wahl habe, schicke ich lieber eine E-Mail anstatt anzurufen. Ich bin introvertiert, also nach innen gewandt. Fast die Hälfte der Menschheit ist introvertiert. Das ist vielen nicht klar, weil wir einfach weniger auffallen. Womit wir beim Thema Wirkung angekommen wären.

Die Leisen werden deshalb oft unterschätzt. Viele von uns unterschätzen sich auch noch hervorragend selbst. Ein Anliegen, das ich in meiner Coachingpraxis oft höre, ist: Können Sie mir zeigen, wie ich extrovertierter werde? Nein. Intro-Sein ist in unseren Hirnen verdrahtet. Das ändert sich nur, wenn uns etwas sehr Hartes auf den Kopf fällt (oder uns etwas vergleichbar Schlimmes passiert).

Doch es ist ebenso falsch wie unnötig, wenn wir neidisch auf Extrovertierte sehen.

Andere Hirne – andere Stärken

Aber beginnen wir von vorn. Introvertiert bedeutet „nach innen gewandt“, extrovertiert „nach außen gewandt“. Dieser Unterschied ist so wichtig wie die Frage, ob wir männlich oder weiblich sind und lässt sich neurophysiologisch gut nachweisen. Wir können an ganz verschiedenen Stellen im Kopf nach innen oder nach außen gewandt sein. Diese Übersicht zeigt die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick.

 

 

 

 

Womöglich haben Sie sich bei Eigenschaften in der linken und in der rechten Spalte wiedergefunden. Das ist völlig normal: Wenn wir in verschiedenen Hirnregionen intro- oder extrovertiert sein können, dann gibt es logischerweise verschiedene Kombinationen. Sie können in einem Teil Ihres Hirns intro-, in einem anderen Teil wieder extrovertiert sein. Wenn Sie wissen wollen, wo genau Ihre Intro- und Extro-Anteile liegen, dann machen Sie einfach meinen Test online:

http://www.intros-extros.com/online-test/

Leise Wirkung entdecken

Meine Lieblingsklienten sind die systematischen und analytischen Intros aus Wissenschaft, Verwaltung, Management. Viele kommen mit der Annahme, wir müssten erst einmal die Eigenschaften ausbauen, die wir an den Extros so bewundern: die mitreißende Energie, das mutige Vorwärtspreschen, die brillanten Strategien der Selbstdarstellung: „So etwas könnte ich nicht,“ ist ein typischer Satz dieser Gruppe.

Andere kommen mit einem trotzigen „So wie diese Heißluftgeräte will ich gar nicht sein!“

Seit 2014 arbeite ich mit dem Wirkungsprofil SCIL und habe damit ein Tool gefunden, das gut zu meinen leisen Klientinnen und Klienten passt. Sie bekommen einen klaren Blick auf ihre derzeitigen Wirkungskanäle und einen ebenso klaren Blick auf die Wirkungskanäle, die sie weniger benutzen. Viele sicherheitsorientierte Intros finden es überzeugend, dass SCIL alle Anforderungen an ein solides Tool erfüllt. (Reliabilität, Objektivität und Validität haben noch nie einen Extro-Klienten interessiert.)

Mit dem individuellen SCIL-Profil arbeiten wir heraus, wie eine starke introvertierte Wirkung aussehen kann. Das passiert, indem wir besser nutzen lernen, was wir ohnehin zur Verfügung haben.

Ich komme auf insgesamt zehn starke Seiten, die leise Menschen besonders oft haben. Sie haben diese natürlich nicht im Exklusiv-Abonnement – auch Extros können die ein oder andere dieser Stärken haben. Wir sprechen hier über Häufungen, die Sie gut beobachten können, wenn Sie unter Intros sind.

 

 

 

 

 

 

Bis jetzt sind wir noch im Trockendock. Spannend wird es, wenn wir weiterfragen: Wie genau kann ich diese leisen Schätze investieren? Wie helfen sie mir in einer oft ziemlich anstrengenden und wenig intro-gerechten Welt?

Entdeckungsraum Leise Wirkung

Die große Frage lautet: Wo will ich wozu etwas ändern? Die Antworten, die ich höre, können ganz unterschiedlich ausfallen:

„Ich will, dass mein Chef mir zuhört, wenn ich im Meeting etwas berichte.“

„Ich will für meine Umgebung sichtbarer und deutlicher präsent werden.“

„Ich will in der Verhandlung weniger arrogant und menschlich sympathisch rüberkommen.“

„Ich will, dass deutlicher wird, wie viel ich auf dem Kasten habe.“

Um diese Ziele zu erreichen, braucht es natürlich mehr als ein Profil. Aber S.C.I.L. bietet Planungssicherheit: ein „Packende“. Denn nach dem Auswertungsgespräch ist klar, wohin die Reise gehen sollte, wenn der oder die Coachee sich auf den Weg macht.

Die häufigsten Wirkungsfrequenzen, an denen Intros arbeiten wollen, sind Stimme und Artikulation im sprachlichen Bereich und die räumliche Präsenz im körpersprachlichen Bereich. Das gilt auch für mich selbst – seit einiger Zeit arbeite ich an meiner räumlichen Präsenz. Nicht, weil ich keine Präsenz habe, sondern weil ich es Extros leichter machen will, diese auch als solche zu sehen. Mit einem Briten spreche ich ja auch Englisch…

Andere Wirkungsfrequenzen sind Intros leicht zugänglich und lassen sich für die „Baustellen“ gut einsetzen: Analytik, Strukturiertheit, Sachlichkeit, Zielorientierung, aber auch Innere Überzeugung und Innere Präsenz. Die nach innen gewandte Energie wirkt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus.

Leise Wirkung in Training und Coaching

SCIL-Profile setze ich im Coaching und auch in speziellen Seminaren nur für Leise Menschen ein.

Coaching-Paket mit persönlichem Profil: à Sonderpaket Leise Wirkung

https://www.intros-extros.com/angebote/leises-coaching/

Schreiben Sie mir bei Interesse gern eine E-Mail an info@intros-extros.com
Ich freue mich auf unsere Begegnung!

© Dr. Sylvia Löhken 

 

 

 

 

 

Rednerin, Coach und Trainerin. Sie hilft ihren Kunden bei der Verwirklichung ihrer beruflichen und privaten Ziele. Sylvia kennt wichtige Arbeitsumfelder wie Management, Verwaltung und Wissenschaft aus eigener Berufserfahrung und arbeitet am liebsten mit klugen Menschen aus diesen Bereichen – in deutscher und englischer Sprache.

Sylvia Löhkens aktuelles Buch „Leise Menschen – gutes Leben“ bildet den Abschluss der Bestseller-Trilogie zum Thema Introversion, die auf der Frankfurter Buchmesse 2017 mit dem Best Business Book Award ausgezeichnet wurde. Die ersten beiden Bände der Leisen Trilogie sind die beiden Bände „Leise Menschen – starke Wirkung“ (2012) und „Intros und Extros“ (2014) mit Übersetzungen in 24 Sprachen und mit weltweit über 500.000 verkauften Exemplaren.

Lust auf einen Win-Win-Deal?

Dieses Mal gibt es keine Beschränkungen bezüglich der Anzahl der Gewinner*innen.  Jede*r Teilnehmende bekommt etwas geschenkt. Na ja…fast geschenkt. Ende 2020 kam mein neues Buch Gesprächsführung in der 30-Minuten-Reihe des Gabal-Verlag raus. Gerne schene ich Jede*r  Kolleg*in ein Exemplar, die mir anschließend eine (am liebsten) wohlwollende Rezension auf Amazon schreibt. Wenn Du Dich darauf einlässt, sende einfach eine eMail mit dem Stichwort „Win-Win-Deal!“ an andreas@bornhaeusser-friends.de

 


#Beitrag 1/21 vom 04. Januar 2021

Wir wünschen  Euch  Allen ein gesundes,
erfreuliches und erfolgreiches Neues Jahr.

Neuigkeiten teilen

 

Es lohnt sich, diesen Beitrag ganz zu Ende zu lesen. Zum guten Schluß erfahrt Ihr warum. Diese Seite hier haben wir „aufgemacht“, um

  • Euch zukünftig  mehr Raum für Eure Feedbacks, Wünsche und Anregungen zu geben
  • Neuigkeiten mit Euch zu teilen
  • Informationen und Gedanken auszutauschen und
  • mögliche gemeinsame Projekte auszuschreiben

Wenn es Eurerseits Beiträge gibt, die Ihr mit den anderen Partnern teilen wollt, schickt uns bitte einfach eine Mail mit Bild und Beitrag und beides wird hier unzensiert veröffentlicht. Bis auf Weiteres werden alle Beiträge nach ihrer zeitlichen Reihenfolge eingestellt. Der aktuellste Beitrag steht jeweils ganz oben. Und wann immer ein neuer Beitrag veröffentlicht wird, bekommt Ihr eine kurze eMail von uns. Wir sind gespannt, ob und wie Euch dieser neue Service gefällt und wie aktiv Ihr Euch hier einbringt. Bitte gebt uns doch kurz ein Feedback dazu. Vielen Dank.

 

Einladung zum 1. VUKA Stammtisch in 2021

#neuesJahr #neuePartner #neueQualität

Unter diesem Motto starten wir mit einem neuen Partner für Online-Veranstaltungen in das Jahr 2021. Im Fokus steht der professionelle Umgang mit der VUKA-Welt. (VUKA = Volatitlität | Unsicherheit | Komplexität | Ambiguität)

Am Start ist für die Technik, Moderation und Interaktion eventumsystems. Das Team um Andreas Jacobs sorgt für den State of The Art in Sachen virtueller Konferenztechnik. Für maximalen Input und ebensolchen Output sorgt Andreas Bornhäußer. Und für Deine Teilnahme sorgst Du am besten jetzt gleich selbst mit Deiner Anmeldung.
Um die folgenden sechs Fragen geht es in diesem ersten VUKA-Stammtisch in 2021:

1. Was ist VUKA und warum spielt der Umgang mit dem, was hinter diesen vier Buchstaben steht eine immer größere Rolle?
2. Welche Anforderungen an die Executives in Unternehmen ergeben sich daraus?
3. Wie können Mitarbeiter*innen in Unternehmen bestmöglich auf die VUKA-Welt vorbereitet werden?
4. Wie sehen „Berufsbild und Tätigkeitsfeld“ für VUKA-Berater*innen, Coaches und Trainer*innen aus?
5. Welchen Bedeutung werden Online-Begegnungen in diesem Zusammenhang haben?
6. Wie lassen sich diese Online-Begegnungen so professionell, interessant und unterhaltsam gestalten, dass die Teilnehmenden gespannt und engagiert bis zum guten Schluß an Board bleben?

Die 90 Minuten sind angelegt als ein informativer und inspirerender Gedanken- und Meinungsaustausch.
Kurze Inputsequnzen durch die Impulsgeber wechseln sich ab mit interaktiven Sessions.
Der VUKA Stammtisch am Montag 11.01.2021, 18:00 – 19:30 Uhr
Maximal 30 Teilnehmende.
First come. First serve.
Hier geht’s zur Anmeldung

Wichtiger Hinweis für Eure erfolgreiche Akquisition

Neue Spielregeln aus gutem Grund

 

Im letzten Jahr wurden wir immer wieder von verschiedenen Mastern gefragt, warum sie „kleine Dokumentationen“ von Menschen bekommen, die sie gar nicht kennen. Das ist schnell und an dieser Stelle eimal für alle erklärt. Um die kostenlose Evaluation nutzen zu können, muss man als Interessent ein paar persönliche Angaben machen und angeben, wie man auf das SCIL Profile aufmerksam geworden ist. Wenn der Proband dann den Namen eines Masters eingibt, bekommt dieser – und nur dieser – das Evaluationsergebnis. Jetzt wäre es Aufgabe des SCIL Masters, mit der betreffenden Person Kontakt aufzunehmen, die kleine Dokumentation auszuliefern und ein Neugeschäft anzubahnen. Dafür haben wir diesen Service eingerichtet.

 

Leider sind wir im letzten Jahr mehrfach von enttäuschten Menschen angeschrieben und angerufen worden, bei denen sich kein SCIL Master gemeldet hat und die deshalb auch ihr Evaluationsergebnis nicht bekommen haben. Das ist für diese Kunden ärgerlich und schlecht für die Renommee der Marke SCIL Profile. Aus diesem Grund haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden und bitten um Euer Verständnis: Ab dem Datum der Zustellung  an Euch habt Ihr 5 Tage Zeit, dem Interessenten zu schreiben (und uns bitte unbedingt in Blind-Copy zu setzen),  damit wir wissen, dass eine Kontaktaufnahme stattgefunden hat. Sollte das nicht innerhalb dieses Zeitraums geschehen, werden wir mit dem Probanden in Kontakt treten und ihn bei uns in der CRM-Datenbank als unseren Kunden aufnehmen.

 

12 SCIL Codes zu gewinnen

Jetzt schnell reagieren

Unter allen SCIL Partner*inne*n verlosen wir zum Jahresabeginn insgesamt 10 x Freicodes für jeweils eine SCIL-Evaluation. Um an dieser Verlosung teilnehmen zu können, braucht Ihr einfach nur kurz ein „Ich will den haben“ bis spätestens zum 15. Januar 2021 senden an ab@scil-profile.de   Ab heute wird es in  in jedem von uns hier veröffentlichten Beitrag irgend etwas zu gewinnen geben. Also einfach dran bleiben und genau hinschauen.